AÖR - FWG gab nötigen Anstoß
Bereits seit Herbst 2010 steht der Windpark oberhalb der Ortsgemeinde Wachenheim auf der Tagesordnung des Monsheimer Verbandsgemeindebürgermeister Ralph Bothe. Seine Vision, der Einstieg der Verbandsgemeindewerke als Betreiber der dort geplanten 5-6 Windräder, um so die kommunale Haushaltssituation der kommenden Jahre zu verbessern. Diese Vision war vielfach Gegenstand der Beratungen in den politischen Gremien, Ausschüssen, Fraktionen und Vorständen auf Orts- und Verbandsgemeindeebene. Dabei wurde die Übertragung der Zuständigkeit der Energieversorgung in den Reihen der Freien Wählergruppen heftig diskutiert, da die Zusammensetzung der politischen Gremien auf Ortsebene deren auf Verbandsgemeindeebene zum einen nicht widerspiegeln, da in fünf der sieben Ortsgemeinden die Freien Wähler dominieren und zum anderen mit der Übertragung der Zuständigkeit Tourismus auf die Verbandsgemeinde in der Vergangenheit nicht nur positive Erkenntnisse verbunden waren. Unter anderem aus diesen Gründen hatten die Freien Wähler aus Flörsheim-Dalsheim und Monsheim diese Übertragung zunächst abgelehnt und erschwerte den politisch Verantwortlichen der beiden größten Ortsgemeinden in der Verbandsgemeinde, diesen Schritt zu gehen.
In einer erweiterten Vorstandssitzung der Freien Wähler wurde deshalb nach einem konstruktiven Lösungsweg gesucht und die Errichtung einer Gesellschaftsform Windenergie favorisiert, in welche dann die Zuständigkeiten der Energieversorgung von den Ortsgemeinden eingebracht, aber auch mitbestimmt werden. Als Mitglieder sollen die 7 Ortsgemeinden und die Verbandsgemeinde die Geschicke dieser Gesellschaftsform leiten. Insbesondere mit Blick auf die bevorstehende Kommunal- und Gebietsreform wurde diese Lösung favorisiert, denn nur so kann ein Verbleib der Wachenheimer Windräder in der jetzigen Form gewährleistet werden.

Der Einladung folgend wurden die Pläne durch den Vorsitzenden der FWG, Frank Sagadin, im Anschluss einer erweiterten Vorstandssitzung Bürgermeister Bothe vorgestellt und von diesem für einen guten und beschreitbaren Weg befunden. Bothe sicherte zu, während der Sommerpause entsprechende Vorarbeiten anzugehen und zu beauftragen, um im Anschluss in die Gesellschaftsthematik einzusteigen und die Entscheidungsträger auf Orts- und Verbandsgemeindeebene mit einzubinden. Ergebnis dieser Vorarbeiten ist die Gründung einer Anstalt Öffentlichen Rechts (AÖR) Energieprojekte Monsheim. Einmal mehr wurde deutlich, dass eine vertrauensvolle Zusammenarbeit auf allen Ebenen der kommunalen Politik zu einer gesunden und tragbaren Lösung führt. „Dass ein so zukunftsfähiges Projekt durch die FWG den Anstoß gefunden hat, verdeutlicht zum einen die Kompetenz in Reihen der Freien Wähler, zum anderen aber auch den Willen, eine energiepolitische Wende in unserer Verbandsgemeinde mit zu beschreiten“, so Sagadin in seiner Stellungnahme. Weiter führt Sagadin aus, dass nun im Aufsichtsrat schnell entsprechende Beschlüsse gefasst werden müssen, um dem momentan zu beobachten Bauboom von Wind-Energie-Anlagen, und möglichen Engpässen bei deren Errichtung zu begegnen und die Wachenheimer Windräder zeitnah in Betrieb nehmen zu können.

Verdienstmedaille der Verbandsgemeinde Monsheim für Jutta Zink

Im Rahmen des Neujahrsempfang der Verbandsgemeinde Monsheim, am 6. Januar 2013 wurde Jutta Zink, Mitglied der Flörsheim-Dalsheimer FWG-Fraktion, die Verdienstmedaille der Verbandsgemeinde Monsheim  verliehen.

Mit dieser Auszeichnung wird ihr über Jahre andauerndes und vielfältiges Engagement für Kirchen, Vereine, Touristen und Berufskollegen in Flörsheim-Dalsheim und darüber hinaus gewürdigt.

Der Vorstand, die Fraktion, wie auch alle Mitglieder gratulieren recht herzlich für diese verdiente Auszeichnung.

Der Bundstagskandidat der Freien Wähler für den hiesiegen Wahlkreis, Claus Ableiter (Bild), stellt sich im Rahmen eines Treffens den Mitgliedern der VG-Monsheim vor. In lockeren Gesprächen erläuterte Ableiter, warum er sich für diesen Schritt zur Kandidatur entschieden hat und welche Ziele und Vorstellungen er mit seiner Kandidatur verbindet.

Vorsitzender Frank Sagadin bot ihm in diesem Rahmen an, eine Besichtung der Verbandsgemeinde Monsheim zu organisieren. Claus Ableiter nahm dieses Angebot gerne an und freut sich bereits heute auf den nächsten Besuch im SÜDLICHEN WONNEGAU.

   
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen