mini FWGVorOrt1 12

Mit einem Besuch in Monsheim und Kriegsheim rundete die FWG der Verbandsgemeinde Monsheim ihr Besuchsprogramm in den Dörfern der Verbandsgemeinde am vergangenen Wochenende ab. Erneut trafen sich die VG-Ratsmitglieder der Freien Wählergruppe FWG mit ihren Mitstreiterinnen und Mitstreitern aus den Ortsgemeinden, um etwas Neues, diesmal über die Gemeinde Monsheim und Kriegsheim zu erfahren.

Nach Spaziergängen bei schönstem Frühlings- oder Herbstwetter musste es ja einmal soweit kommen, dass irgendwann auch die andere Seite der Wetterkapriolen „zuschlägt“. So nahmen es die Unentwegten mit Humor, dass warme Kleidung und Regenschutz unerlässlich waren. FWG-VG-Vorsitzender Michael Röhrenbeck hatte dann auch in Abstimmung mit den örtlich aktiven Mitstreitern den Rundgang so modifiziert, dass es auch im Regen auszuhalten war.


Zunächst übernahm der Hausherr der Wiesenmühle und Monsheimer Bürgermeisterkandidat Dr. Gerhard Schilling die Begrüßung der Gäste mit einem Glas Secco, bevor er dann an Röhrenbeck zur Führung übergab. Gemeinsam machte sich die Gruppe der Not gehorchend mit ihren Autos auf den Weg zum „Woog“, wo nach dem Willen des Monsheimer OG-Rates ein neues Baugebiet entstehen soll. Thematisiert wurden besonders die Modifikationen beim Verkauf der Grundstücke, bei dem sich eine bevorzugte Behandlung der ortsansässigen Interessenten als Wunsch manifestierte.

Weiter ging es in die „Kellerhohl“, wo in Kürze mit dem Bau der Mehrzweckhalle „Rheinhessenhalle“ begonnen wird.  Insbesondere die Fragen zur Kegelsportanlage und zu den Parkplätzen wurden noch einmal erörtert. Sehr positiv sah man die Entwicklung dieses gesamten öffentlichen Bereiches mit Schule, Halle, Kindergarten und Friedhof. Beim Besuch des Kindergartens konnten die Einrichtungen mit sehr positiven Eindrücken in Augenschein genommen werden.

Umweltbahnhof Monsheim, „Alte Güterhalle“ und Dorferneuerung waren die nächsten Punkte, die vor Ort abgehandelt werden konnten, bevor sich der Regen wieder zurückmeldete.

So begab sich die Gruppe in das Weingut von Bernhard und Jessica Wolf in der Hauptstraße. Je nach Lust und Laune konnten sich die Kommunalpolitiker bei Kaffee oder Wein bedienen. In der wunderschön sanierten Weinstube zeigte dann Michael Röhrenbeck anhand einer umfangreichen Powerpoint-Präsentation die Entwicklung Monsheims und Kriegsheims an, natürlich auch in Verbindung mit dem gerade abgeschlossenen Gewerbegebiet „Gleichgewann“, der Entwicklung des Ärztehauses und der Mehrzweckhalle.

Auch diese Veranstaltung hat erneut gezeigt, dass Gespräche VOR ORT!, über den örtlichen Tellerrand hinaus, wichtige und richtige Ansatzpunkte bieten, um die örtlichen Themen aufzugreifen, gemeinsam darüber zu reden, eventuell Lösungen zu finden und entsprechende Vorgehensweisen abzustimmen.

Michael Röhrenbeck
Vorsitzender

 

   
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen